Kompositionen

Von Anfang an war die Komposition für Claudia Hirschfeld ein unverzichtbares Stilmittel, um ihre Empfindungen musikalisch zum Ausdruck zu bringen. So waren bereits auf der ersten Schallplatte „Summerlove“ (1986) eigene Kompositionen vertreten. 1990 erschien dann das erste Album mit nahezu nur eigenen Werken von Claudia Hirschfeld. Die Produktion „Impressionen“ wurde dabei sowohl als LP und Musik-Kassette als auch als CD veröffentlicht und verkaufte sich immerhin im fünfstelligen Bereich. Zur Produktion erschien etwas später auch ein Notenalbum, das aber mittlerweile (wie auch der Tonträger) vergriffen ist. Die erfolgreichsten Titel aus „Impressionen“ sind „Young Opera“ und „Jameos del agua“, die beide auch intensiv in Radio und TV zum Einsatz kamen, u. a. wurde "Jameos del agua" lange Zeit als Titelmelodie der SAT 1-Sendung "Guten Morgen Deutschland" verwendet. 

1997 folgte mit „Contrasts“ eine weitere CD, die nahezu nur eigene Kompositionen enthielt. 2003 veröffentlichte Claudia Hirschfeld auf der CD „Meilensteine – Milestones“ zwölf ihrer beliebtesten Kompositionen nochmals, jedoch in neuen Arrangements im Sound ihrer Wersi Louvre und ergänzte diese durch vier neue Songs - darunter auch den Titel „Happy Radio“, der auch als Single ausgekoppelt wurde und u. a. den 1. Platz in den belgischen Schlager-Charts erreichte. 

1993 komponierte Claudia Hirschfeld für den weltberühmten Opernstar Kammersänger Karl Ridderbusch den Titel „Wie stiller Tau“, der 1994 als CD-Maxi-Single erschien und gleichzeitig zur letzten Studioaufnahme vor dem Tod von Karl Ridderbusch im Jahr 1997 werden sollte. Für den Pop-Tenor Amadeus Barthoni und dessen Album "Hero Of My Heart" komponierte sie 2001 den Titel "You And Me", der instrumental auch auf 

Die bis dato wohl erfolgreichste Komposition von Claudia Hirschfeld entstand 2004 mit dem Titel „Dreams of Dubai“, der vielfach für Reise-Videos verwendet wurde und dabei auf diversen Bild- und Musik-Tonträgern mittlerweile über 500.000 Mal vervielfältigt wurde. 

Durch diesen Erfolg wurde die Firma LOBO, einer der Weltmarktführer im Bereich von Laser-Technik auf Claudia Hirschfeld aufmerksam und beauftragte sie mit der Komposition der Musik zur Laser-Animation „Arabian Dream“, die prompt 2006 mit dem ILDA-Award („Oscar“ der Laser-Branche) ausgezeichnet wurde.

In der Kategorie "Beste Komposition des Jahres" wurde 2017 von der Deutschen Popstiftung ihre Hymne "Luciano" ausgezeichnet, für die sie neben der Musik auch den italienischen Text schrieb. Interpretiert wurde der Titel zusammen mit großem Chor und Orchester von dem spanischen Tenor Oscar Marin, für den sie 2018 auch die spanische Pop-Hymne "Eres España (cuando no hay más)" komponierte.

Bis dato wurden über 50 Kompositionen von Claudia Hirschfeld auf diversen Tonträgern veröffentlicht - entweder von Claudia Hirschfeld selbst, oder auch anderen Interpreten. Zu einigen Titeln hat Claudia Hirschfeld auch Texte verfasst. Dazu kommen noch unzählige Klassikbearbeitungen und Spezialadaptionen von Traditionals. Alle Kompositionen und Bearbeitungen sind bei der GEMA angemeldet. Für Kompositionsanfragen steht Claudia Hirschfeld jederzeit zur Verfügung.